Kühne. The Veggie Company. Seit 300 Jahren.

Wir bei Kühne haben schon vegetarische Produkte gemacht, lange bevor sie Trend wurden: seit der Gründung des Unternehmens 1722. Unser Jubiläumsjahr 2022 nutzen wir nun, um unseren Weg noch konsequenter darauf auszurichten. Als „Veggie Company“ stehen wir für innovative vegetarische Produkte mit einzigartig leckerem Geschmack – und für nachhaltiges Handeln. Wir übernehmen Verantwortung für die Menschen, die mit uns arbeiten, die Welt, in der wir leben und für den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg.

Das alles entspricht unserer Kühne-Haltung. Nämlich mutig zu handeln, mit Begeisterung bei der Sache und bei neuen Ideen zu sein, Vertrauen in die Dinge und die Menschen zu haben, weltoffen und tolerant zu sein. Diese Haltung hat uns als unabhängiges Familienunternehmen über 10 Generationen hinweg erfolgreich gemacht. Und wird es auch in Zukunft tun.

Denn wir haben noch viel vor. Wir werden die wenigen Produkte, die heute noch nicht rein pflanzlich sind, entsprechend anpassen und unser Clean Label-Portfolio ausbauen. Anbau und Produktion sollen noch nachhaltiger werden. Verpackungen 100 % recyclingfähig.

Und nicht zuletzt ist unser Ziel, dass wir Dir hoffentlich vor allem eines entlocken: ein einfaches, genussvolles “Hmmmmmm.”

 

Branche

Konsumgüter, Lebensmittel

Produkte

Gurken, Essig & Dressings, Kohl & Kraut, Grillsaucen & Senf, Gemüse & Antipasti, Feinkost & Fruchtiges

Mitarbeiter

1.500

Position im Betrieb

Praktikum, Werkstudententätigkeit, Direkteinstieg

Studiengänge und Fachbereiche

Wirtschaft, Management, Marketing, Logistik, Ingenieurwesen & Technik, Informatik

Standorte

Hamburg (Hauptverwaltung), Hagenow, Straelen, Schweinfurt, Berlin, Hamm

Was macht Carl Kühne?

1722
DIE GRÜNDERGENERATION
Alles beginnt 1722 in Berlin. Friedrich Wilhelm I. war König von Preußen und Berlin eine aufstrebende Residenzstadt. Johann Daniel Epinius gründet eine kleine Essigbrauerei und legt damit den Grundstein für eines der größten Unternehmen im Bereich Feinkost und Essig in Europa. In der Familienfolge kommt die Essigbrauerei 1762 in die Hände von Friedrich Wilhelm Kühne.

1906
SUROL – EIN MARKENARTIKEL WIRD GEBOREN
Im August 1906 wird der Kräuteressig SUROL beim Kaiserlichen Patentamt als Marke eingetragen. SUROL ist damit der erste Markenessig in Deutschland und wohl einer der ersten deutschen Markenartikel überhaupt. Die Namensfindung war damals ganz einfach: Man nahm das Wort „Sauerkohl“, strich jeden zweiten Buchstaben weg – und fertig war der Markenname SUROL.

1957
EINFÜHRUNG DES TAFELFERTIGEN ROTKOHLS
In den Genuss von feinem Rotkohl zu kommen, ohne dabei blaue Finger vom Kohlschneiden zu kriegen, ist schon damals „Convenience at its best“ und eine kühne Idee.
Denn Lisel Kühne, die Mutter von Carl Wilhelm Kühne, störte sich so sehr an den verfärbten Fingern, dass sie darauf drang, küchenfertigen Rotkohl anzubieten – ein Wunsch, der 1957 Wirklichkeit wurde. Der Kühne Rotkohl ersparte fortan der Hausfrau viel Zeit und Mühe und ist heute der meistgekaufte Rotkohl Deutschlands

1973
SALAT GEHT JETZT GANZ FIX
Das erste verzehrfertige Salatdressing „SALATFIX“ wird unter der Marke Kühne in Deutschland eingeführt. Auch noch heute, fast ein halbes Jahrhundert später, ist Kühne unangefochtener Marktführer im Bereich Salatdressings.

2000
EIN NEUES JAHRTAUSEND
Innovation aus Tradition: gestern, heute, morgen. Heute beschäftigt Kühne ein eigenes Innovationsteam, das die Entwicklung von Marktneuheiten vorantreibt. Die Schlüsselfaktoren für erfolgreiche Entwicklungen sind neben Geschwindigkeit und Durchsetzungsfähigkeit vor allem die Erfüllung aktueller Verbraucherbedürfnisse und die Schaffung von Mehrwert. Erfolgreiche Beispiele sind der Kühne Rotkohl Fix & Fertig, servierfähig in 2 Minuten oder Balsamissimo, eine cremig-milde Balsamico-Creme.

 

Carl Kühne -

Halte mich auf dem Laufenden

Du interessierst dich für das Unternehmen Carl Kühne? Dann trage dich ein und wir informieren dich über die nächste Exkursion und Stellenanzeigen im Unternehmen.

Weitere passende Unternehmen